Aktuelles

Fazit von Coach Cheesy zum letzten Spiel:

Fazit von Coach Cheesy zum 90:67 Oberliga-Saisonfinale gegen Rockenhausen:

Nach den verschenkten Punkten im  Spiel in Nieder-Olm, in dem wir - mal wieder - innerhalb von 14 Minuten zwar einen 20-Punkte-Rückstand in Halbzeit zwei aufgeholt hatten, aber den berühmten Sack in der Schlussphase nicht zumachen konnten, obwohl wir die deutlich bessere Mannschaft waren, hatten wir uns vorgenommen, vor dem besten Publikum der Liga im letzten Heimspiel zu gewinnen. Team Herren1 ging motiviert und entschlossen ins Match, hatte aber im ersten Viertel Mühe aufgrund einer hohen Anzahl von innovativen  Fehlpässen ohne Bedrängnis, eine Führung herauszuspielen. Rockenhausen war mit 10 abgezockten Jungs angetreten, wollte sich ebenfalls mit einer guten Leistung aus der Saison verabschieden und nutzte unsere Fehler aus. So blieb das Match lange ausgeglichen. Erst zum Ende des zweiten Viertels gelang es uns das Tempo deutlich anzuziehen und unsere Chancen konsequent zu verwerten. Hamza und Christoph waren mit vielen guten Aktionen in der Verteidigung mit verantwortlich für viele Ballgewinne und unsere 7-Punkte-Halbzeitführung. In der zweiten Halbzeit nutzte Philipp von und zu Schüssler gewohnt passunauffällig mehrere Fastbreaks und baute unsere Führung aus. Vor dem letzten Viertel lagen wir 15 Punkte vorne. Mit der lauten Unterstützung der Fans konnte danach nichts mehr anbrennen. Am Ende waren wir auch konditionell stärker und spielten noch einen deutlichen 90:67 Erfolg raus. Rockenhausen zeigte sich sportlich sehr fair und hielt bis zum Abpfiff dagegen. So erlebten die Zuschauer zum Saisonende eine unterhaltsame Partie mit vielen Punkten. Wir wünschen der sympathischen Mannschaft aus Rockenhausen alles Gute und bedanken uns für das faire Match! TuS Herrensohr beendet die erste Oberliga-Saison mit diesem Sieg als Tabellenfünfter. Mit der guten Platzierung war zu Saisonbeginn nicht zu rechnen. Sicher ein Erfolg für mein Team und das angenehme Umfeld im TuS Herrensohr. Viele Punkte gehen auf das Konto unserer Fans! Zum Glück für uns kann das beste Publikum der Liga ohne uns nicht alleine aufsteigen.  Vielen Dank von mir an euch alle. Die gute Stimmung, den Teufelslärm, die vielen Helfer und viele nette Gesten werde ich nicht vergessen. 

 

Alles Gute wünscht euch Cheesy

Nach der 86:87 Niederlage gegen Saarlouis gratuliere ich auch hier nochmal den Gewinnern. Saarlouis hat gegen uns eine gute Leistung abgerufen und nicht unverdient die Punkte mitgenommen. Besonderen Dank richte ich heute MAL WIEDER an die Fans. Es macht wirklich Höllenspaß mit euch. Tut mir leid, dass wir das Match nicht noch umgebogen haben. Vielen Dank auch für den supernetten Überraschungsauftritt der Cheerleader. Das war echt eine ganz tolle Idee. Superlieb von euch!! Und vielen Dank an Jaqueline für die stets aufbauenden Worte. Anders als in den Wochen zuvor muss ich mir heute aber hier etwas Luft machen, falls es nicht noch zensiert wird. Natürlich haben wir schwach im defensiven Rebound gespielt  und es verpasst, das Match selbst für uns zu entscheiden. Da müssen wir uns nichts vormachen, sondern an die EIGENE tropfende Nase packen und nicht rumfaseln wie Grundschüler, die ein Gedicht nicht aufsagen können. Benni hat ein sehr starkes Match abgeliefert und immer wieder geackert, um uns im Spiel zu halten. Tolle Leistung! Ich bin allerdings auch genervt, in der Rückrunde in jedem Match auf 4 bis 5 Spieler verzichten zu müssen. Und sorry, dass ich das sage: in jedem Match, ob gut oder schwach gespielt, habe ich mich immer fair bei allen Spielern, Trainern und Schiedsrichtern (und bei Auswärtsspielen gab es manchmal gar grausige Leistungen) bedankt und verabschiedet. Auch nach dem Spiel gegen Saarlouis. Genau wie die Teams gut oder schwach spielen, können auch die Schiedsrichter einen guten oder schwachen Tag erwischen. Wir sind alle keine Profis. Aber die Schiedsrichterleistung hatte keine Balance. Spieler und Trainer konnten sich nicht einstellen. Auch die Kommunikation der Schiedsrichter mit den Teams war nicht ausgewogen. Und da unser Ram immer höflich ist und sich nicht beschwert, werden Fouls gegen ihn kaum beachtet. Deshalb war ich schon etwas gefrustet, man möge mir verzeihen.

Zum Abschluss habe ich eine sehr persönliche Bitte an die Fans: am Sonntag, 26. März findet zum Saisonfinale das letzte Oberliga-Match der Saison um 17 Uhr im Sportzentrum gegen Rockenhausen statt. Wir werden alles reinlegen, das verspreche ich euch. Ich würde das letzte Heimspiel gerne nutzen, um mich bei möglichst vielen von euch für die Unterstützung zu bedanken, möchte euch begrüßen und mich bei euch verabschieden. Wäre toll, wenn die Halle nochmal voll besetzt ist und die Lautstärke in den Ohren brennt. Alleine die super Stimmung in der Halle war jeden Einsatz wert. Also unterstützt uns bitte noch einmal zum Saisonabschluss.  

 

Liebe Grüße, Cheesy

 

Erst einmal ein großes DANKESCHÖN an Jonas, der sich trotz eigener Hochsaison nicht hat nehmen lassen, uns beim Heimspiel gegen Mainz mit Equipment, Musik und Ansagen zu unterstützen.  

Am Faschingssonntag ein Heimspiel gegen ASC Mainz! Selbst das hat gepasst am Wochenende. Hatte ich schon mal erwähnt, dass wir das beste Publikum der Liga haben? Den 84:70 Heimsieg gegen eine starke Mainzer Mannschaft müsst ihr mit auf eure Narrenkappe nehmen.  Wieder über  200 Zuschauer; wieder ein Höllenlärm. Allen voran beim Lärmen eine Hand voll U12-Linge, die immer gute Laune in die Halle bringen.  Das tut Herren1 spürbar gut. Gegen die Gäste aus Mainz, die bei einem Sieg auf Platz 2 in der Tabelle gesprungen wären, haben wir eine sehr gute Leistung gezeigt.  Sonst kannst du gegen die routinierten Gäste nicht gewinnen. TuS Herrensohr zeigte sich kämpferisch stark und mein Team überraschte auch mich mehrmals mit gekonnt gutem Pass-Spiel. Spannend war das Match natürlich auch, denn jeder merkte, dass die favorisierte Mannschaft aus Mainz das Spiel hätte drehen können, wenn wir uns eine Schwächephase erlaubt hätten. Vielen Dank an Jan, den ich seit ich in Herrensohr aktiv bin über alle Positionen jage und der  sich immer in den Dienst der Mannschaft stellt. Philip hat eine tolle Leistung in der Defense gegen einen der stärksten Spieler der Liga abgeliefert. Das fällt nicht so leicht auf, war aber so. Und für Dominik freut es mich, dass er nach Krankheit, Verletzung, Hunger und Fönfrisur endlich wieder ohne Beschwerden spielen konnte und wichtige Punkte und Rebounds am Brett für uns rausholte. Aber auch Nicolas, Hamza, Philipp, Ram und Benni haben bewiesen, dass wir sehr geschlossen auftreten können und sich  jeder fürs Team reinhaut. Hamza ließ gerade in der ersten Halbzeit die Beinchen rotieren und erzeugte Monsterdruck auf die Mainzer Aufbauspieler. Alle haben auch für unseren Christoph Heyer gespielt und das hat unser Team einfach gut gemacht. Gruß auch an die Mainzer Mannschaft, die sich nach dem Match fair verabschiedete und uns trotz der eigenen Enttäuschung für den Heimsieg beglückwünschte. Nicht vergessen möchte ich auch die sportlich faire Schiedsrichterleistung. Danke an euch, die Zuschauer, für die tolle Atmosphäre in der Halle. Eure Hilfe werden wir im nächsten Heimspiel gegen Saarlouis dringend brauchen. Am 12. März steigt das Derby im Sportzentrum.

Gruß Cheesy

 

Im schweren Auswärtsspiel beim Tabellenführer Bad Bergzabern haben wir eine verdiente 69:89 Niederlage kassiert. Zwar konnten wir die Gastgeber im ersten Viertel mit guter Verteidigung vor Probleme stellen und einen 2-Punkte Vorsprung mitnehmen, aber es wurden einfach zu viele Fouls auf unserer Seite gepfiffen. Bad Bergzabern war mit den beiden sehr großen Center-Spielern am Brett überlegen. Leider waren Philip und Ram schon im 2. Viertel mit 4 Fouls belastet. Für uns ein zusätzlicher Nachteil. Auf der Gegenseite hatten die Center der Gastgeber bei einigen Entscheidungen das Glück auf ihrer Seite. Bis kurz vor der Pause ging es hin und her. Dann nutzte Bad Bergzabern Fehlpässe von uns aus und ging mit 7 Punkten Vorsprung in die Kabine. Im 3. Viertel fehlten bei uns der letzte Biss und die Konzentration. Wie im Hinspiel zog der Tabellenführer schnell auf 25 Punkte davon. Da war das Match entschieden, denn BEZA wurde immer selbstbewusster und traf zunehmend auch von der 3-Punkte-Linie. Im letzten Viertel hielten wir nochmal dagegen, um das Ergebnis in Grenzen zu halten. Die 20-Punkte-Niederlage geht in Ordnung. Bad Bergzabern trat geschlossen auf und brachte das Match sicher nach Hause. Verdienter Erfolg in einem fairen Spiel. Viel Glück nach Bad Bergzabern auf dem restlichen Weg zur Meisterschaft. Wir müssen in den kommenden Spielen unser Pass-Spiel verbessern und unsere leichten Chancen deutlich besser nutzen. Unterstützt uns bitte am Faschingssonntag um 17 Uhr gegen Mainz im Sportzentrum.

Liebe Fans, 

der Erfolg von Herrensohr gegen den Top-Favoriten der Liga aus Trimmelter bleibt sicher die größte Überraschung der gesamten Oberliga-Saison. Die 7 Jungs, die den Heimsieg erkämpft haben, verdienen aus meiner Sicht großen Respekt.  Christoph, Jan, Philip, Nicolas, Chris, Ram und Benni! Alle waren nach dem intensiven Match völlig erschöpft. Außer Ram natürlich, der noch Seil springend nach Hause gehüpft ist. Ohne eure Unterstützung  hätten wir aber nicht den Hauch einer Chance gehabt. Ich habe es nach dem letzten Spiel gesagt: Unsere Fans stehen in der Liga auf Platz 1. Uneinholbar! Wir waren einfach mit eurer Hilfe gefühlt stets in Überzahl. Gerade in den Phasen, in denen man spürte, dass die Kraft nachlassen könnte und es nicht rund lief, habt ihr uns wieder ins Match getrommelt und geklatscht. Ihr habt ein echtes Feeling für das Team.  Im letzten Viertel schien das Match bei einer 8-Punkte-Führung der Gäste schon in Richtung Trimmelter gelaufen zu sein. Die Qualität der Einzelspieler der Gäste war enorm hoch, sie waren auf allen Positionen stärker besetzt als wir und sind in der Liga das stärkste Offensiv-Team. Mit Unterstützung von 200 Fans sind wir aber nochmal Punkt für Punkt  zurückgekommen und hatten in den Schlussminuten überraschend die besseren Nerven und mehr Biss. Ich glaube, die Mannschaft wollte das Spiel am Ende unbedingt auch für euch nach Hause holen und hat einfach an sich geglaubt. Es war ein tolles Match über die gesamte Spieldauer, ein klasse Krimi am Sonntag. Einen meiner Spieler herauszuheben wäre nicht richtig; man muss alle herausheben. Alle haben alles gegeben. Alle 7 sind miteinander volles Tempo gegangen. Vielen Dank für den Lärmpegel in der Halle und die vielen netten Glückwünsche nach dem Match. Gruß an euch, Coach Cheesy

Zum schweren Auswärtsspiel bei der heimstarken Mannschaft von MJC Trier bin ich mit den 7 Zwergen gefahren. Zurück kamen die glorreichen Sieben mit 2 überraschenden Auswärtspunkten. Könnten auch auf dem Rückweg 7 Schlümpfe gewesen sein, denn einige waren blau unter der Kappe. Damit ist schon im Kern alles gesagt. Das Spiel ging eine Halbzeit lang hin und her, aber als wir spürten, dass ein Sieg drin ist, konnten wir trotz des kleinen Kaders das Tempo nochmal anziehen. Im  Dritten Viertel waren wir schon 12 Punkte zurück, haben aber die Ruhe behalten und Punkt für Punkt aufgeholt. Chris Lang und Ram holten im letzten Viertel jeden defensiven Rebound und leiteten mit schnellen Pässen die Aufholjagd ein. Jan musste im letzten Viertel als Ballverteiler aufs Feld, behielt die Ruhe und schaltete in der Defensive einen der guten Trierer Werfer aus. Christoph Heyer und Hamza entwickelten viel Druck im Fastbreak und zeigten in der Schlussphase, in der die Gastgeber  aggressiv drauf gehen mussten, keine Nerven von der Freiwurflinie. Christoph verwandelte 11 von 12. Nicolas und Benni brachten ebenfalls eine intensive Verteidigung aufs Feld und waren gerade in Halbzeit 1 verantwortlich dafür, dass wir immer dran bleiben konnten. Das war natürlich für uns ein überraschender Big-Point auf dem Weg zum Klassenerhalt. Auch MJC gratulierte uns nach dem fairen Spiel zu unserer Leistung und wir konnten mit beiden Fans in der Halle feiern.

Das Match zwischen TuS Herrensohr und TVG Trier war für beide Teams von großer Bedeutung. Trier wollte aus den unteren Rängen herauskommen, wir wollten uns nicht in die Abstiegszone ziehen lassen. 

Unser Team kam mit viel Wucht aufs Spielfeld. Die Mannschaft war taktisch sehr gut eingestellt und spielte Trier in der Anfangsphase mit schnellen Pässen und guten Spielzügen aus. Die Gäste kamen mit dem hohen Tempo zu Beginn nicht zurecht. Immer wieder lief der Ball bei Herren1 zum freien Mitspieler und wir konnten schön herausgespielte Punkte erzielen.

Schlüssel zum Erfolg waren auch die vielen Ballgewinne in der Verteidigung von Nicolas Braun und Christoph Heyer im ersten Viertel, die gegen die Trierer Aufbauspieler  gleich 6 Ballgewinne erkämpfen konnten. So konnten wir zusätzlich schnelle Fastbreak-Punkte erzielen und unseren Vorsprung ausbauen. Nach dem ersten Viertel stand es 34-17 für uns. Das gab uns Sicherheit.

Trier stellte die Vereidigung mehrmals um, wodurch das zweite Viertel ausgeglichen verlief. Wir ließen leider im zweiten Viertel einige leichte Punkte liegen, hielten aber unsere Führung beim 48-33 Pausenstand. 

In der zweiten Hälfte war Kampf von beiden Teams in einem fairen aber intensiven Spiel angesagt.

Trier ließ nicht locker und kam auf 8 Punkte heran, aber immer, wenn es sehr wichtig war, konnten wir zulegen und den Vorsprung wieder ausbauen. Es war der Wahnsinn, dass die Fans gerade in dieser Phase eine Monster-Stimmung gemacht haben und uns den entscheidenden Kick gegeben haben, Trier auf Abstand zu halten.

Nach dem dritten Viertel hieß es 58-45.

Insbesondere die extrem starken Rebounds – gefühlt ca. 200 - von unserem Coolness Ram  und Capt'n Jan gegen die körperlich überlegenen Centerspieler der Gäste war in den hektischen Phasen des Matches entscheidend für unsere beständige Führung.

Im letzten Viertel erhöhten wir noch einmal das Tempo, ließen nichts mehr anbrennen und brachten das Spiel vor  etwa 220 Zuschauern sicher mit 77-58 nach Hause. Kompliment ans Team. Für einen Aufsteiger, dem man auch mal einige unkonzentrierte Minuten zugestehen darf, war das nicht selbstverständlich. Die Spieler von TVG gratulierten sehr sportlich nach dem Match.

Herren1 ist kein Team aus oder mit Profis. Wir spielen als Team. Wir müssen fighten und um jeden Ball kämpfen. Aber unsere Zuschauer sind echte Profis. Ich hab in Herrensohr angefangen vor 25 Zuschauern. Die Stimmung auf den Rängen ist einfach sensationell geworden. Vielen Dank an euch! Auch für die netten Kommentare!

Jetzt spielen wir gegen die Teams der ersten 4 Plätze. Am Samstag spielen wir auswärts in MJC Trier. Als Coach könnte ich aktuell von „leichten Verletzungssorgen“ sprechen. Aber wenn Ram bei mir im Auto auf den Schoß passt, können wir mit einem Auto fahren. Hebt die Stimmung und die Heizung brauch ich nicht. 

 

 

Fazit von Coach Cheesy zum Heimspiel gegen Treis-Karden:

Vielen Dank ans Publikum. Nach dem letzten Oberliga-Heimspiel des Jahres gegen TuS Treis-Karden konnte ich mich leider nicht mehr bei allen edlen Ultras auf den Rängen persönlich für die Unterstützung bedanken. Tut mir leid. Ich war ziemlich k.o., da mir die Bedeutung des Spiels bewusst war. Ein kleines Finale. Wir haben, so sahen es die Zuschauer, verdient 80:64 gewonnen. Es war vielleicht das erste Oberliga-Spiel, das wir sicher nach Hause gespielt haben. Wenn Treis-Karden den Rückstand verkürzen konnte, haben wir wieder das Tempo angezogen und den Vorsprung vergrößert. Wir müssen uns aber in der konsequenten Chancenverwertung verbessern. Gestern wäre ein höheres Ergebnis möglich gewesen. Wir waren in manchen Phasen viel zu hektisch, allerdings in manchen Phasen auch bärenstark. Man darf nicht vergessen, dass wir uns als Aufsteiger in der Liga teuer verkaufen. Unser einziger Neuzugang Hamza hat im Match gezeigt, mit wie viel Tempo er spielen kann und war vom Einsatz her so im Team drin, als würde er schon ewig mit uns spielen. Eure Unterstützung bei den Heimspielen hat es ihm erleichtert, sich bei uns wohl  zu fühlen und der Junge gibt das gerne mit viel Einsatz zurück.  Mich als Coach freut es sehr, dass Hamza vom Publikum diese Hilfe erhält. -Michi hat gestern trotz Verletzung ein abgezocktes Spiel abgeliefert. Nach dem kurzfristigen Ausfall von Benni hat er die Fußballen eingefettet und alles gegeben. Saubere Aktionen, gute Fastbreak-Pässe, engagierte Defense. Bis er nicht mehr konnte. Er hat uns auf den Weg zum Matchgewinn gebracht. Vielen Dank dafür. Gleich 4 Spieler haben gegen Treis-Karden 14 Punkte erzielen können. Das spricht für die Teamleistung und für Philipp Schüssler. – Am kommenden Sonntag steht noch ein Pokalspiel um 17 Uhr im Sportzentrum an. Es würde mich freuen, wenn wir trotz Weihnachtszeit wieder Zuschauer hätten. Zwei Jugendspieler geben ihr Debut bei Herren1. Feuert sie an. 

Fazit Coach Cheesy zum Spiel Herren 1 in Rockenhausen:  

Der 61:48 Auswärtssieg in der Basketball-Oberliga bedeutete für uns ein vorgezogenes Nikolaus-Geschenk. Beim Auswärtsspiel gegen BBC Fastbreakers Rockenhausen konnten wir überraschend die Punkte einsacken.  In der Donnersberghalle  waren wir klarer Außenseiter. Die Gastgeber waren sehr athletisch, verfügen über viel Erfahrung in der Oberliga und hatten deutliche Größenvorteile. Wir mussten uns auf konzentrierte Defense verlassen und mit allen Spielern im Rebound helfen. In den ersten Minuten fiel kaum ein Korb, weil wir sehr diszipliniert verteidigten, gut eingestellt waren, uns aber leider im Aufbauspiel nach vorne zahlreiche unnötige Fehlpässe unterliefen. War zum Haare raufen, wenn man welche hat. Es gelang uns im ersten Viertel aber, einen 3-Punkte-Rückstand in eine beruhigende 1-Punkte-Führung zu verwandeln. Im zweiten Viertel konnten wir zwar unsere Fehlerquote ausbauen, zum Glück aber auch den Vorsprung bis zur Halbzeit auf 5 Punkte. Herren1 trat erneut als Team auf. Um jeden Ball wurde gefightet. Insbesondere der alte Knochen Christoph Heyer war Vorbild und hinterließ eine Loipe in der Halle mit seiner Laufleistung. Zur Halbzeit war uns klar, wir hatten eine Chance. Diesen Big-Point wollten wir holen und wurden in Halbzeit 2 selbstbewusster. Gutes Passspiel unter den Körben zwischen Ram, Philip und Jan war dann der Schlüssel zum Erfolg. Und eine wirklich bärenstarke Defense des gesamten Teams bis zum 61:48 Endstand. Respekt vor dieser Leistung. Sehr erfreulich waren die hohe Fairness beider Teams auf dem Feld während und nach dem Match und eine sehr gute(!) und sportlich faire Schiedsrichterleistung!                             

Helft uns am Sonntag beim Heimspiel gegen Treis-Karden.

 

Fazit zum Spiel gegen DJK Nieder-Olm

Tja; was soll man zu dem tollen Match meiner Mannschaft sagen? Da fehlen mir die Oberliga-Worte. Der 93 : 77 - Heimsieg gegen Nieder-Olm war aus meiner Sicht aufgrund unserer starken Team-Leistung verdient. Jan hat den Top-Scorer der Gäste hervorragend verteidigt, die Punkte täuschen, denn Jan hat zahlreiche Ballgewinne erkämpft und ihn zudem zu schlechten Würfen gezwungen. Und Ram ist einfach immer zwischen den körperlich überlegenen Spielern von Nieder-Olm wie eine gut gelaunte Kobra aufgetaucht (erklären, wie er das macht, kann ich auch nicht), kurz gegrüßt, hat sich Rebounds und Punkte (38, persönliche Bestleistung!) erarbeitet und sich natürlich mit seiner unnachahmlichen Art tief in die Herzen der Fans gespielt. Wir haben uns trotz unserer  Größennachteile gut geschlagen und taktisch sauber gespielt. Alle Zuschauer haben es erkannt: Team-Basketball TuS Herrensohr gewann gegen starke Einzelspieler aus Nieder-Olm. Nicht vergessen möchte ich Grüße an Coach Miro aus Nieder-Olm, der sich sportlich fair gezeigt hat und sehr freundlich aufgetreten ist und dem die Szenen nach Spielende auch nicht gefallen haben.

Also Fans, drückt uns die Daumen für die kommenden Spiele!

Coach Cheesy zum Spiel gegen Bad Bergzabern

Mit dem Fazit bin ich spät dran, weiß ich, aber ich muss noch etwas loswerden. Das Heimspiel gegen Bad Bergzabern war für mich trotz Niederlage ein besonderes Erlebnis. Herren1 konnte 3 Wochen lang kaum trainieren, weil gleich 4 Spieler lange krank waren, 2 Spieler verpassten das Match aus  beruflichen Gründen und Ram fehlte, weil er an einer 3wöchigen Hochzeit im engsten Kreise mit 800 Gästen teilnehmen musste. Thomas Herrlinger, längst nach Mainz ausgewandert, half auf meine Bitte hin aus.  Thomas ließ Team und Verein noch nie im Stich! Das Publikum spürte, dass meiner Mannschaft in manchen Phasen einfach die Kraft, aber nie der Wille fehlte und gab uns lautstarke Unterstützung. Das war fantastisch. Insbesondere in der Phase, als Bad Bergzabern davonzog und wir einem hohen Rückstand hinterherliefen, wurden wir wieder von den Tribünen aus ins Match getrommelt. Das war das „Besondere“ bei diesem Spiel. Vielen Dank dafür! Auch wenn ich mich wiederhole, aber es ist natürlich erste Sahne, dass Sponsoren und Unterstützer wie Christian / L‘Osteria, Patrick / Ideal-Coach und Ronnie/ Kiologiq sich immer die Zeit nehmen und uns auch noch persönlich (!) in der Halle anfeuern.  Das ist nicht selbstverständlich und verdient von mir als Coach ein besonderes Kompliment. Zum Spiel selbst möchte ich gerne etwas nachtragen. Jerome hat hervorragend gegen den großen Center-Spieler der Gäste verteidigt und gekämpft. Leider hat sich Jerome im Spiel verletzt und fällt längere Zeit aus. Alle wünschen ihm gute Besserung. - Bad Bergzabern hat das Spiel verdient gewonnen. Sie haben in der zweiten Halbzeit, immer wenn es doch noch einmal eng zu werden schien, die richtigen Entscheidungen getroffen und der Ballverteiler der Gäste, Martin Langenfeld, hat ein ausgezeichnetes Match abgeliefert. Bad Bergzabern ist sportlich äußerst fair aufgetreten, nie arrogant und steht aus meiner Sicht verdient ganz oben in der Tabelle. Das Match wurde von beiden Teams körperlich sehr intensiv geführt, aber nie unfair. Viel Erfolg wünsche ich Bad Bergzabern für die weiteren Spiele. Und uns wünsche ich noch einmal so eine tolle Stimmung in der Halle. Denkt daran, dass das nächste Heimspiel am Samstag, 12. November um 19 Uhr stattfindet. Gruß Cheesy

Großer Heimspielsonntag für Jugend und Damen am 06.11 im SZD ab 11.00 Uhr

Am Wochenende, dem 06.11.2016, treffen ab 11:00 Uhr die beiden Jugendmannschaften des Tus Herrenrohs U12_1 und U12_2 aufeinander. Beide Mannschaften sind recht unterschiedlich in die neue Saison gestartet.

Die U12_1 musste sich in ihrem ersten Spiel der Saison bei den Baskets 98 in Völklingen leider geschlagen geben, danach standen aber nur noch Siege auf dem Programm, und zwar gegen Illingen und die Saints aus St.Ingbert. 
Bei der U12_2 läuft die Saison etwas holpriger: Knappe Niederlade zum Auftakt der Saison gegen Illingen, danach folgte aber ein klasse Spiel und der erste Sieg gegen die Saints 2. Dann dann letzte Woche leider eine Niederlage gegen die Saints 1. 
Beide Mannschaften werden am kommenden Wochenende hochmotiviert sein, kennen genau die Fehler der anderen und werden versuchen diese Chance für sich zu nutzen. Es wird also ein tolles Heimspielwochende! 
Super wäre es, wenn alle vorbeikommen würden und die Kids anfeuern.

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

Der Tag in der Übersicht (alle Spiele finden im Sportzentrum Dudweiler statt):

11:00 Uhr U12 TuS1 gegen Tus 2 
13:00 Uhr LL Damen TuS gegen Schaffhausen Sixers
15:00 Uhr U14 TuS gegen Schaffhausen Sixers 
17:00 Uhr U16 TuS gegen Borussia Merzig

Hohe Auswärtsniederlage - I. Herren zahlt Lehrgeld

Der Miesterschaftsfavorit aus Trier, der Trimmelter SV, war für unsere Jungs eine Nummer zu groß. Mit nur 7 Spielern hatte man die Reise nach Trier angetreten. Das waren zu wenige, um über das gesamte Spiele hinweg Paroli zu bieten. Gerade die intensive Defense, die unsere Mannschaft sonst ausmacht, konnte nicht greifen. Auch Offensive sah es eher mau aus. Philipp Spengler war mit 13 Punkten erfolgreichster Werfer, Jan Brinkmann und Jérome Boinquet kamen immerhin noch auf 10 Zähler. Die Höhe der Niederlage mit 100-46 ist zwar bitter, spielt aber letztendlich keine Rolle. Wichtig ist, dass man nach vorne schaut, denn da steht auch schon der nächste Kracher auf dem Programm. Am 30.10 empfangen unsere Jungs den noch ungeschlagenen Spitzenreiter aus Bad Bergzabern. Da gilt es mit einem größeren Kader weiter zu Hause ungeschlagen zu bleiben!

Anbei die Einschätzung von Coach Cheesy zur doch heftigen Niederlage beim Trimmelter TV. 
Sarkasmus on
Coach Cheesy:
Überwältigt vom Ambiente der Keune-VIP-Arena in Trimmel brauchte unsere Mannschaft bei behaglichen Hallentemperaturen etwas länger als gewöhnlich, um warm zu werden. Das ist uns ehrlich gesagt erst nach dem Spiel in der L’Osteria in Saarbrücken gelungen. Enges Match. 100:50 verloren, ist ja ungefähr wie ein 2:1 im Fußball. Bis zum Ende des dritten Viertels beim 79:40 konn-ten wir das Spiel offen halten, danach retteten die Gastgeber bei gedämpftem Licht unter den Körben die knappe Führung geschickt über die Zeit. Trotz der körperlichen Überlegenheit Trimmels konnten gleich mehrere der 7 Spieler unseres Teams einstellig punkten. Insbesondere die Flügelschützen ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und brachten zahlreiche Würfe auf den Weg Richtung Brett. Unsere Gastgeber waren wohl einfach besser und haben verdient gewonnen.
Sarkasmus off

 
 
 

Herren 2 und Herren 3 siegen erneut!

Sowohl Herren 2 als auch Herren 3 konnten am Wochenende wichtige Siege einfahren. Mit dem 72 zu 60 Erfolg über die Baskets 98 aus Völklingen setzte sich die 2. Herren an die Tabellenspitze und ist in dieser Saison noch ungeschlagen. Erfolgreichste Werfer waren Tobias Schneider mit 20 Zählern, Thomas Förster und Christoph Kin mit je 13 Punkten.

Auch die 3. Herrenmannschaft gewann ihr Auswärtsspiel in Nalbach. Nachdem man das erste Vierte noch etwas verschlafen hatte und mit 11-9 zurücklag, konnten die Jungs das 2. Viertel mit 23-7 deutlich für sich entscheiden. Im 3. Viertel wurden dann die Weichen endgültig auf Sieg gestellt. Mit einem 23 Punkte Vorsprung ging man ins letzte Viertel. Dort ließ man es gemächlicher angehen, wechselte munter durch und gewann schließlich mit 61-45.

Grandioser Sieg der I. Herren!               Sieg gegen Trier mit 74-60 

In einem packenden Spiel schlugen unsere Jungs die Gäste vom MJC Trier mit 74-60. Die ca. 150 Zuschauer in der Halle sahen ein bis zum Ende hochspannendes Spiel. Erst in den letzten Minuten gelang es Herrensohr, sich etwas abzusetzen. Gerade zu Beginn schien es, als würde Trier seiner Favoritenrolle gerecht. Mit 23-14 lagen unsere Jungs nach dem 1. Viertel zurück. Doch dann fanden sie immer besser ins Spiel. Zur Halbzeit hatte man nur noch 6 Punkte Rückstand (28-34). Nach der Pause nahm der Gastgeber immer mehr Das Heft in die Hand. Angetrieben von einer fantastischen Fankulisse drehte unsere Mannschaft im 3. Viertel endgültig die Partie und besaß zum Ende des Viertels eine knappe 2-Punkte-Führung. Im letzten Viertel dann baute sie gegen sichtlich entnervte Gäste den Vorsprung weiter aus - die Halle tobte. Am steht nun der dritte Sieg und der 2. Platz in der Tabelle.

Coach Cheesy zur ersten Saisonniederlage:

Zuerst muss ich unseren U12 Coach Thomas Förster loben. Sein Engagement und das der U12 I und der U12 II begeistern mich und haben mir am Sonntag gute Laune zurück gebracht. Beide U12 Teams haben am vergangen Sonntag ihre Heimspiele gewonnen und dabei toll gekämpft und wunderbar zusammengespielt! Es hat großen Spaß gemacht, dabei gewesen zu sein.

Unser Auswärtsspiel Herren1 in Trier war dagegen ein frustrierender Auftritt. Die Punkte haben wir verschenkt. Wir sind an diesem Tag weit unter unseren Möglichkeiten geblieben. Bei mir angefangen; ich habe nicht mutig genug gecoacht und Umstellungen im Match mißachtet. Wir haben gespürt, dass wir dieses Match gewinnen müssten, wenn wir hier und da konzentrierter agieren würden und gehofft, dass wir uns im Verlauf des Spiels steigern werden. Aber wir waren zu hektisch und haben uns in Halbzeit 2 mehr unnötige Ballverluste geleistet, als in der gesamten bisherigen Saison zusammen. In Halbzeit 1 konnten wir in einem punktearmen Spiel einen 8-Punkte-Rückstand aufholen und gingen kurz vor der Halbzeit mit 27:26 in Führung. Da dachten wir noch „kann nur besser werden, jetzt sind wir im Spiel“. Irrtum. Zwar haben wir im dritten Viertel die Führung mit einem Punkt verteidigt, hätten aber deutlicher vorne liegen müssen. Wenn man nur 54 Punkte in der Verteidigung zulässt, muss man auswärts gewinnen. Das Spiel wurde aber zerfahren. Wir machten viele Fehler, schenkten einfache Rebounds her, verschossen unfassbar viele Freiwürfe, ließen Fastbreakchancen ungenutzt und keinen Teambasketball gezeigt. Und so haben wir Trier eingeladen, das Match zu drehen. Viele fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen brachten uns dann endgültig aus dem Tritt und TVG Trier hat am Ende einen verdienten Sieg gefeiert. Glückwunsch nach Trier.  Es gilt nun, am kommenden Samstag um 17 Uhr vor unserem Publikum gegen MJC Trier die richtige Antwort zu finden. Das wird gegen den Aufstiegskandidaten der Liga nicht leicht sein. Wir wollen nicht jammern, sondern uns an der eigenen Nase packen und unseren Zuschauern einen tollen Fight bieten.

2. Spiel=2. Sieg - I.Herren gewinnt 86-61 gegen Kaiserslautern 2!

Fazit von Coach Cheesy:

Am vergangenen Sonntag waren zum ersten Heimspiel in der Oberliga die Basketballer des 1.FC Kaiserslautern zu Gast im Sportzentrum Dudweiler. Beeindruckt hat mich schon vor Spielbeginn, was unsere Fans, unser „Präsi“ Moritz, unser DJ Jonas und unsere Sponsoren in der Halle auf die Beine gestellt hatten. Insbesondere möchte ich mich an dieser Stelle bei Christian von der L‘OSTERIA Saarbrücken, Ronnie von KIOLOGIQ und Patrick unserem IDEAL-COACH bedanken, die uns in der vergangenen Saison bereits beim Aufstieg treu begleiteten und uns vor der Heimpremiere noch einmal persönlich begrüßten und alles Gute für das Spiel wünschten.

Unsere Mannschaft spürte, dass sich auch unsere Partner und die Zuschauer auf die Oberliga-Saison freuen. Dementsprechend heiß gingen wir in das Match. Vor dem tollen Publikum, das sich eindeutig zum besten Publikum  im Basketball-Saarland entwickelt hat, wollten wir natürlich eine engagierte Leistung bei der „Heimpremiere Oberliga“ präsentieren. An einen glatten Sieg war nicht zu denken. Kaiserslautern war mit mehreren sehr starken Einzelspielern, die Erfahrung aus höheren Ligen mitbringen, angetreten. Team Herren1 zeigte sich allerdings in der ersten Halbzeit gut eingestellt und überraschte die Gäste sicherlich mit der sehr intensiven Verteidigung. Im Angriff fand Kaiserslautern nicht ins Spiel. TuS Herrensohr spielte mit zunehmender Spieldauer und schönem Team-Basketball selbstbewusst über viele Stationen Punkte heraus. Wichtig war auch, dass Ram, Jerome und Dominik sich viele Rebounds erkämpften und Kaiserslautern nur selten eine zweite Chance bekam. TuS Herrensohr wirkte frischer und entschlossener und baute ab der 5. Spielminute den Vorsprung angefeuert vom Klasse-Publikum kontinuierlich aus. Zur Halbzeit lagen wir 47:25 vorne. Das konnte keiner erwarten. In Halbzeit zwei wollten wir natürlich den Vorsprung sicher nach Hause spielen und nahmen das Tempo etwas raus. Das ist uns gut gelungen, denn die Gäste kamen in keiner Phase des Matches noch einmal richtig heran. Philip und Philipp (seit wann spielt er ab?) harmonierten in entscheidenden Phasen sehr gut und ließen die gegnerische Verteidigung verzweifeln.

Am Ende stand ein überraschender, aber hoch verdienter 86:61 Erfolg für TuS Herrensohr an der Anzeigentafel. Wichtige Punkte für uns auf dem Weg zum Klassenerhalt. Vielen Dank ans Publikum und alle Helfer. Hat mich beeindruckt! 

Sieg im ersten Oberligaspiel           I.Herren gewinnt 71-67 in Treis-Karden!

Fazit von Coach Cheesy:

Das erste Spiel als Aufsteiger in der Basketball-Oberliga am vergangenen Wochenende war für uns ein tolles Erlebnis. Die Mannschaft Herren1 des TuS Herrensohr hatte hart für diesen Aufstieg gearbeitet und die Vorfreude auf die Premiere war groß. Wir wollten uns beim Auswärtsspiel in Treis-Karden mit einer guten Einstellung präsentieren. TuS Treis-Karden hat den eigenen Kader deutlich verstärkt und peilt den Aufstieg in die Regionalliga an. An einen Sieg war nicht zu denken. Ich muss meinem Team gleich mehrere Komplimente machen. Trotz zwei Stunden Autofahrt bei Hitze gelang es Team Herren1 sich auf das Spiel und unsere Taktik zu konzentrieren, was man schon beim Aufwärmen spürte. Der gesamte Auftritt und insbesondere das Teamverhalten haben mir sehr gut gefallen und uns sicher Anerkennung gebracht. Und die kämpferische Einstellung der Mannschaft gegen die körperlich deutlich überlegenen Gastgeber war sicher mit Ausschlag gebend für den nach Ansicht des Gegners nicht unverdienten 71:66-Auswärtssieg.

Nach starkem Beginn des TuS Treis-Karden konnten wir den Rückstand mit 8 Punkten zumindest in Grenzen halten. Im zweiten Viertel kämpften wir uns Punkt für Punkt heran und gingen wenige Minuten vor der Halbzeit überraschend in Führung. Die knappe 39:36-Führung nahmen wir mit in die Pause. Natürlich war klar, dass die Gastgeber, die mehrere Spieler mit langer Regionalliga-Erfahrung im Kader haben, in Halbzeit zwei das Spiel drehen wollten, aber wir waren trotz der deutlichen Größenvorteile des TuS Treis-Karden, bei denen Centerspieler Nitzsche stark aufspielte, in der Lage, um jeden Rebound zu fighten. In der zweiten Hälfte gaben wir unsere knappe Führung nicht mehr aus der Hand und blieben auch in der hektischen Schlussphase, als die Gastgeber auf 2 Punkte rankamen, nervenstark bis zum Abpfiff. Es gab für uns viele Schlüsselszenen in diesem Spiel. Man könnte wirklich jeden Spieler hervorheben, aber ich bleibe dabei und lobe das Team!

TuS Herrensohr Herren1 hofft auf viel Unterstützung, wenn am Sonntag, 18. September, um 17 Uhr die Basketballer des 1.FC Kaiserslautern mit starken amerikanischen Spielern zu unserem ersten Heimspiel ins Sportzentrum Dudweiler kommen. Wieder sind wir klarer Außenseiter. Feuert uns an. Die Mannschaft hat es sich verdient und wird alles geben!