Team Herren1 holt 87:72-Heimsieg gegen Landsweiler !

TuS Herrensohr wirkte im Rückspiel gegen Landsweiler zu Beginn nicht so konzentriert, wie man es von unserer Mannschaft gewohnt ist. Gerade in der sonst so starken Verteidigung fehlten in vielen Szenen die Abstimmung und die Entschlossenheit im Rebound. Immer wieder kamen die Gäste, die vom stark aufspielenden Kevin Dennis angeführt wurden, zu einfachen Punkten. Lange Zeit konnte Landsweiler eine 6-Punkte-Führung halten. Aber Herrensohr kämpfte sich in das Spiel hinein und erhöhte zunehmend den Druck in der Verteidigung. Michi und Christoph brachten Kevin Dennis, den Spieler mit den meisten Punkten in der Liga, mächtig ins Schwitzen. Die Unterstützung für den Aufbauspieler der Gäste fehlte und Herrensohr gelang es doch noch, sich bis zur Halbzeit eine knappe Führung zu erspielen. Philipp Schüssler führte in dieser Phase mit einem gelungenen Comeback nach langer Verletzungspause unsere Mannschaft an und setzte sich immer wieder im Eins-gegen-Eins im Angriff durch. Beim Halbzeitstand von 41:36 war aber noch alles offen. Hoch motiviert und mit mehr Biss kam Herren1 aus der Kabine. Unsere aggressive Defense zeigte Wirkung. Herrensohr wirkte konditionell stärker. Im dritten Viertel wurden zahlreiche Pässe der Gäste früh abgefangen und in schnelle Punkte für uns verwandelt. Jerome Bond kassierte Rebounds und Fehlpässe ein und zeigte eine hohe körperliche Präsenz auf dem Feld. Philip Spengler erzielte nun die vom Coach geforderten „einfachen Punkte“ und schon kippte das Spiel komplett. Jetzt war unsere Mannschaft wach und zog auf 19 Punkte davon. Einzig Kevin Dennis hielt weiter dagegen und erzielte gegen uns insgesamt 27 Punkte. Respekt für seine gute und sportlich sehr faire Leistung. Im letzten Viertel hätte Herrensohr mit mehr Konzentration und besserem Passspiel das Ergebnis deutlich ausbauen können. Leider leistete sich unser Team nun selbst unnötige Ballverluste aufgrund schlechter Dribblings und viel zu früh genommener Würfe. Letztendlich geriet der 87:72-Sieg in der zweiten Halbzeit nicht mehr in Gefahr. Man darf nicht vergessen, dass das insgesamt kein leichtes Spiel war. Deshalb dürfen wir sehr zufrieden sein, aber wir können es sicher noch besser. Der Coach hofft in den ausstehenden Spielen auf volle Konzentration und noch mehr Kampf. Am kommenden Sonntag erwarten wir den starken Tabellendritten TBS Saarbrücken in Sportzentrum. 

Herren I bezwingt im Landesliga-Spitzenspiel St. Ingbert 84:71 

Mit viel Spannung wurde das Spitzenspiel in der Landesliga zwischen TuS Herrensohr und TV St. Ingbert erwartet. Kurzfristig musste man wegen einer Veranstaltung in die kleine Kittenhalle in Dudweiler ausweichen, die bis auf den letzten Platz gefüllt war. Knapp 100 Zuschauer sorgten für tolle Stimmung und feuerten unsere Mannschaft im Duell der beiden bis dahin noch ungeschlagenen Teams lautstark an.

 

St. Ingbert kam als Tabellenführer, da die Mannschaft bereits 3 Spiele mehr ausgetragen hatte. Deshalb war ein Sieg für TuS Herrensohr enorm wichtig. Unsere Mannschaft musste den Nachteil verkraften, im Top-Spiel nicht auf die eigene Spielhalle zugreifen zu können. Zudem lag das letzte Spiel bereits 6 Wochen zurück, weswegen gerade zu Beginn der Spielfluss in der Offensive fehlte. Dafür aber  zeigten die Gastgeber von Beginn an eine kämpferisch vorbildliche Leistung und brachten den Tabellenführer  aus St. Ingbert mit einer enormen Laufbereitschaft in der Verteidigung völlig aus dem Takt. Mit fortlaufender Spielzeit wurden die Aktionen des TuS Herrensohr sicherer. Christoph „Dreier“-Heyer wurde oft geschickt freigespielt und sammelte für den TuS viele Punkte von der Flügelposition. Als sich die Defense des TV St. Ingbert darauf einstellen wollte, bediente Thomas „The Silent“-Herrlinger unsere Center immer wieder mit guten Pässen unter den Körben, was zu schnellen Punkten führte. Gute Spielzüge und die richtige Taktik der Gastgeber führten zu schön herausgespielten Punkten, sodass die Fans  in der Halle unsere Mannschaft weiter nach vorne trieben.  41:29 hieß es verdient zur Pause für die Gastgeber.

 

Herrensohr ging über die gesamte Spielzeit volles Tempo. In der zweiten Halbzeit ließ man St. Ingbert keine Zeit zum Luftholen und baute die Führung auf knapp 20 Punkte im dritten Viertel aus. Insbesondere Capt’n Jan Brinkmann war in dieser Phase nicht zu stoppen. Erst mit der Führung schlichen sich leichte Fehler ein. Axel „Tuk“ Jütte vom TV St. Ingbert machte unserer Mannschaft dann zu schaffen. Der erfahrene Playmaker wehrte sich gegen eine hohe Niederlage und zeigte in der zweiten Halbzeit eine tolle Leistung, kam zu einigen Ballgewinnen und brachte sein Team mit geschicktem Spielaufbau nochmal auf 9 Punkte heran. Aber Herrensohr hatte den Sieg verdient und machte in der Schlussphase routiniert den Deckel drauf.  Das Spiel wurde körperlich intensiv geführt, aber beide Teams vermieden unfaire Aktionen. Auf jeder Seite verließen gleich 3 Spieler vorzeitig das Spielfeld wegen der maximalen Foulbelastung. Kompliment in diesem Punkt an die Schiedsrichter, die eine klare Linie zeigten und das Spiel in der Hand hatten. Am Ende hieß es 84:71 in einem guten Landesliga-Spiel für den TuS Herrensohr, der weiterhin ohne Punktverlust bleibt. Ausschlaggebend für den Sieg war nach Ansicht von Coach Cheesy die Umsetzung der taktischen Vorgaben und die geschlossene Mannschaftleistung in der Verteidigung. Der Trainer warnt aber und fordert Konzentration, denn nun stehen leider in diesem Jahr nur noch Auswärtsspiele an.

 

Besonders erfreulich für uns war, dass diesmal auch einige frühere Recken der Basketballer zum Zuschauen in die Halle kamen! Wir hoffen auf ein Wiedersehen.

Knappe Niederlage der Herren 2

Am 1. Heimspielwochenende konnte die 2. Herrenmannschaft den nächsten Sieg verbuchen. Gegen die Mannschaft Baskets 98 Völklingen III konnte man am Ende wieder knapp – wenn jedoch diesmal nicht mit der Schlusssirene – mit 64:59 das Spiel für sich entscheiden.

 

Dabei ging es zu Beginn des 1. Viertels gar nicht gut los. Man verlor das erste Viertel deutlich mit 8:20, da man weder den gegnerischen Center in den Griff bekam (8 Punkte in diesem Viertel), den defensiven Rebound völlig außer Acht ließ und man vorne die einfachen Punkte einfach nicht machte. Im 2. Viertel konnte man davon einiges besser machen. Der Center von Völklingen wurde ab diesem Zeitpunkt in Manndeckung genommen und erzielte so im Rest vom Spiel nur noch 2 magere Punkte. Selbst kam man in der Offensive mehr zum Laufen. Vor allem angetrieben durch Maxim Sokolov konnte man einige Fast Break Punkte erzielen, aber auch im Set Play kam man durch einfaches Pick & Roll Play – vor allem durch André Bots – immer wieder durch die Zone. Mit einer 28:26 Führung ging man so in die Halbzeit und man war sich sicher, dass man nun seinen Lauf fortsetzen konnte – doch leider kam es anders.

 

Im 3 Viertel wurden die Unachtsamkeiten im defensiven Rebound wieder häufiger und Völklingen markierte 4 seiner 8 Dreier in diesem Viertel. Zumindest konnte man aber auch selbst im Angriff erfolgreich abschließen, so dass es mit 44:46 ins letzte Viertel ging. 5 Minuten vor Ende stand es 52:52. Unser Coach Nicolas Braun besetzte nun die Flügel mit größeren Leuten um die Dreier der Völklinger besser zu verteidigen und gleichzeitig den eigenen Rebound zu verstärken. Diese kleine Umstellung und drei Steals von Jochen Thielen mit anschließenden erfolgreichen Fast Breaks brachte am Ende den knappen ersten Heimerfolg!

Erneut knapper Sieg der 2. Herrenmannschaft!

Gestern Nachmittag musste man das gewohnt schwere Auswärtsspiel gegen die bisher ungeschlagene Mannschaft von Borussia Merzig antreten. Am Ende wurde die Partie mit 64:71 verloren. Dabei waren die Voraussetzungen nicht besonders gut, denn mit Ricards Grzibovskis fehlte uns ein Center unter dem Brett, den wir gerade gegen die großen, körperlich robusten Merziger schmerzlich vermissten. Obwohl wir vier Wochen Spielpause hatten, kamen wir sehr ordentlich in die Partie. Die selbst praktizierte Zonenverteidigung stand gut und in der Offensive hatte man eine gute Mischung aus Drive zum Korb und erfolgreichen Distanzwürfen. Über ein paar Steels in der Defensive konnte man auch über Marc Dönig und Jochen Thielen ein paar Fast Break Punkte erzielen. Schlecht lief in der ersten Halbzeit lediglich die Verteidigung gegen den Merziger Flügelspieler Pit Decker, der vier erfolgreiche Dreier unnötigerweise einstreute. Am Ende hatte Marc Dönig noch einen lockeren Buzzerbeeter parat, wodurch wir mit einer Führung von 34:31 in die Halbzeit gingen.

 

Auch im dritten Viertel verlief die Partie ausgeglichen, jedoch auch in dieser Phase der Partie merkte man schon, dass wir mit der ständig wechselnden Zonen-/Mannverteidigung der Merziger unsere Probleme hatten. Bis  fünf Minuten vor Schluss konnte man dies jedoch immer wieder durch erfolgreiche Dreier, u. a. zwei durch Michael Reik, kompensieren. Am Ende waren es jedoch ein paar nicht gewonnene Defensiv Rebounds zu viel, zu wenige Fast Breaks in Halbzeit zwei und ein wenig Konzeptlosigkeit im Angriff gegen die wechselnde Verteidigung der Merziger die uns die knappe 7 Punkte Niederlage bescherte. Festzuhalten gilt jedoch auch, dass wir eine gute Leistung und Einstellung gezeigt hatten, gegen eine Mannschaft aus Merzig, die sicherlich zu den Aufstiegskandidaten zählt. Mit einem Center zusätzlich im Rückspiel und ein paar gemeinsamen Trainingseinheiten mehr im Rücken ist somit sicherlich der direkte Vergleich noch zu gewinnen.

 

Herrensohr I lässt Völklingen beim 109 : 41 Heimsieg keine Chance!

Mit viel Leidenschaft und Konzentration hat die 1. Herrenmannschaft des TuS Herrensohr die Saison eröffnet. Gegen die Gäste aus Völklingen, die die Reserve des Regionalligateams bilden, wollte das Team von Coach Cheesy am vergangenen Sonntag trotz der Ausfälle von Benni Shaker Reinhard (verletzt), Philip Nelke Spengler (Lachkrampf), Topscorer Philipp Schüssler (wirkte zu alt) und „The Dome“ Dominik Schneider (krank) nichts anbrennen lassen. Gleich 4 neue Spieler, darunter auch der erst 16jährige Valentin Baumbach, wurden zu Saisonbeginn integriert.

 

Von Beginn an hielt Herrensohr das Tempo enorm hoch und kam durch Fastbreaks zu schnellen Punkten. In der Verteidigung zeigte Herrensohr eine geschlossene Mannschaftsleistung. Unabhängig vom Spielstand kämpfte jeder für jeden. Ballgewinne waren die Folge. Die technisch gute Völklinger Mannschaft wirkte zunehmend entnervt. Schon zur Halbzeit war das Match entschieden (58:18).

 

Der TuS ließ aber auch in der zweiten Hälfte trotz der deutlichen Führung nicht nach und spielte als Mannschaft mit 4 neuen Spielern fast schon überraschend gut zusammen. Schnell und schön herausgespielte Punkte gab es für die rund 100 Zuschauer zu beklatschen. Ein Höhepunkt des Spiels war sicherlich ein angetäuschter Rückwärts-Dunking mit halber Schraube von „Monsieur TGV“ Jerome, der allerdings nach dem Absprung in der Luft wegen der einfallenden Sonne etwas die Orientierung verlor.

 

Auf der Ballverteilerposition brachte Thomas Herrlinger eine absolute Topleistung. Er organisierte die Verteidigung und brachte die Defense der Gäste mit zahlreichen erstklassigen Assists, die zu direkten Punkten für Herrensohr führten,  zur Verzweiflung. Das Publikum feuerte Herrensohr bis zum Schluss an und war mit ein Garant für den gelungenen Saisonauftakt.

 

Weiter geht es erst am 13. November in St. Wendel. Am 15. November findet das nächste Heimspiel in der Kittenhalle statt.

Auftakt nach Wunsch - erster Saisonsieg der u14-Mannschaft

Das erste Spiel absolvierte unsere U 14 heute sehr souverän gegen die Mannschaft des Tus Ensdorf. Den deutlichen Sieg mit 64:27 hatten sie sich erfolgreich erkämpft und verdient.

Die Verteidigung stimmte in der ersten Hälfte des Spiels und im Angriff setzte sich die Mannschaft immer wieder gekonnt durch. Den Höhepunkt hatte das Team dabei im zweiten Viertel, in dem alles passte. Doch nach der Halbzeit wurden viele Punkte durch Unkonzentriertheit und Übermut verschenkt. Zum Glück fingen sich die Spieler schnell wieder und zogen schließlich immer weiter davon.

Besonders froh waren darüber die beiden Trainer Lisa Raab und Niclas Nermerich, die erst seit kurzem als neues Trainerteam die Mannschaft übernommen haben.  Nachdem es in den letzten beiden Jahren oft Niederlagen gehagelt hatte, macht dieser hohe Auftaktsieg Hunger auf mehr!

Von daher hoffen wir, dass unsere U 14 in der ganzen Saison weiterhin solche Erfolge haben wird und sich spielerisch weiterentwickeln kann.

II. Herren startet mit knappem Sieg!

Am vergangenen Wochenende musste die teilweise neu formierte 2. Herrenmannschaft gegen den Aufsteiger aus Losheim antreten. Das Beste zu Beginn – mit einem Buzzer Beater von der Dreierlinie – und das nicht über Brett (!) - konnte unser Center Ricards Grzibovskis das Spiel sensationell mit der Schlusssirene mit 76:73 für uns entscheiden.

 

Dabei sah es lange nicht so aus, als könnte man gegen einen top motivierten – in der Kreisliga ungeschlagenen – Aufsteiger den Platz als Sieger verlassen. Während Losheim sehr eingespielt wirkte und in der Offensive 57 Punkte über 3 Spieler erzielte, war auf unserer Seite klar erkennbar, dass man lediglich 3 Trainingseinheiten gemeinsam hatte. In der ersten Halbzeit versuchte man es in der Defensive zunächst mit einer Mannverteidigung, die jedoch zumeist deshalb nicht funktionierte, da man in einer Blocksituation nicht oder nur zu spät aushalf. Da man gleichzeitig in der Offensive den Weg zum Brett überhaupt nicht fand, konnte man lediglich über die Guards punkten und so ging es mit einem 9 Punkte Rückstand in die Kabine (31:40).

 

Zu Beginn der 2. Halbzeit stellte man nun auf Zonenverteidigung um, was auch an diesem Abend gegen Losheim, die bis auf Sascha Kuhn keinen wirklich gefährlichen Dreierschützen aufbieten konnten, wohl das bessere Rezept war. Im gesamten Spiel konnte Losheim auch lediglich 4 Dreier verbuchen, während wir mit unseren 12 erfolgreichen Dreiern knapp die Hälfte unserer Punkte erzielten. Dadurch wird auch gleichzeitig unsere Hauptbaustelle an diesem Abend erkennbar. Über die Spieler im Low- bzw. High-Post wurde so gut wie gar nicht gepunktet, obwohl sich das eigentlich gegen die zumeist praktizierte 3:2 Zone der Losheimer angeboten hätte. Daran gilt es besonders in den nächsten Trainingseinheiten zu feilen, denn nicht in jedem Spiel können wir uns auf unsere Distanzschützen – und auf einen Buzzer Beater von Ricards – verlassen.

 

In den letzten Minuten des Spiels waren es auch deshalb natürlich 4 Dreier die uns retten konnten. Besonders Maxim Sokolov drehte am Ende auf und war damit auch mit 14 Punkten Topscorer auf unsere Seite. Nach jeweils einem Dreier von Hermann Müller und Marc Dönig konnte nun der Topscorer von Losheim Sascha Kuhn 5 Sekunden vor Schluss lediglich einen von zwei Freiwürfen verwandeln. Unser Trainer Nicolas Braun nahm einen Auszeit und das System  - Buzzer Beater Ricards - war geboren. Nein - der Plan war eigentlich ein anderer - aber aus der Situation heraus bekam Ricards den Ball in der Ecke an der Grundlinie. Er begann wie wild im Kopf zu rechnen, um seinen 45 Grad Wurf übers Brett irgendwie anzusetzen, aber schließlich drückte er einfach ab – und was soll man sagen – Swooooossssshhh!

 

Festhalten lässt sich insgesamt, dass man glücklich gegen einen guten Aufsteiger gewonnen hat und somit gut in die Saison gestartet ist, aber gleichzeitig noch viel Luft nach oben in unserem Spiel vorhanden ist, v. a. wenn man den angestrebten Aufstieg realisieren will.